Translater:


Tabuthemen in der Politik

Wie die Tabuthemen der Politik unsere Zukunft gefährden.

 

Seit Beginn der Globalisierungsära entwickelt sich die westliche Welt höchst seltsam: Die inflationsbereinigten Nettolöhne verringern sich, obwohl sich gleichzeitig die Produktivität ständig erhöht (sich seit der Gezeitenwende 1980 nahezu verdoppelt hat).

Wie ist eine solch paradoxe Entwicklung erklärbar?
Unsere Medien, Ökonomen und Politiker versagen bei der Aufarbeitung dieser schicksalhaften Frage. Sie hüllen sich in Stillschweigen, versuchen abzulenken und die Probleme zu verniedlichen.
Resultat dieses unwürdigen Verdrängungsrituals: Überholte Lehrmeinungen aus früheren Jahrhunderten bleiben bestehen, verhängnisvolle Vorurteile und falsche Zahlen vereiteln überfällige Entscheidungen und lassen die Probleme weiter anwachsen.

So leben wir heute (auch wenn es den meisten Menschen gar nicht bewusst wird) auf einem Pulverfass! Die Reallöhne sinken weiter ab, trotzdem fehlen allein in Deutschland über 10 Millionen sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze.
Auch die Staatsschulden in der EU wachsen unaufhörlich und ständig grassiert die Angst vor neuen Spekulationsblasen, Bankenzusammenbrüchen und Wirtschaftskrisen. Die EU und der Euro entpuppen sich inzwischen als kaum beherrschbare Risiken.

Die Website www.tabuthemen.com soll die heikelsten Themen aufgreifen und Lösungsansätze aufzeigen. Um endlich eine sachliche Diskussion und wertneutrale Aufarbeitung einzuleiten. Denn der schleichende Niedergang der alten Industrienationen muss kein unabwendbares Schicksal sein. Mit gezielten Reformen und ideologiefreier Offenheit ließe sich alles zum Guten wenden.

 

Für die meisten Menschen wird es ein böses Erwachen geben!

• Weil das globale (durch den Abbau der Zölle entstandene) Lohn-, Öko- und Steuerdumping auf Dauer nicht funktionieren kann!

Weil durch den Abbau der Zölle de facto die Marktwirtschaft abgeschafft und durch den unberechenbaren Kasinokapitalismus ersetzt wurde!

• Weil die Weltwirtschaft von der Billiggelddroge nicht mehr loskommt! Ein gigantischer Crash bahnt sich an. Und da alle exportabhängigen Staaten miteinander verflochten sind, kommt es dann zu einem fatalen Dominoeffekt.

Weil vermeintliche Gutmenschen ein falsches Anspruchsdenken geschürt und damit die christlich-moralischen Grundwerte auf den Kopf gestellt haben!

Weil viele Menschen aus fernen Ländern mit hohen Geburtenraten der irrigen Auffassung sind, sie könnten sich den Sozialstaat ihrer Träume a la carte aussuchen. Völkerwanderungen lösen aber nicht die Probleme dieser Welt!

• Weil die Europäische Union nicht funktionieren kann! Die historisch gewachsenen mentalen, kulturellen und wirtschaftlichen Unterschiede sind einfach zu gewaltig. Der Traum von der Solidargemeinschaft hat sich längst als Lebenslüge entpuppt und stiftet Unfrieden. Auch weil der größte europäische Staat (Russland) dabei ausgegrenzt wird.

Weil die Umwandlung eines souveränen deutschen Nationalstaates in eine linkspopulistische europäische Multi-Kulti-Provinz unsere Gesellschaft spaltet und im Chaos enden wird. Wer Deutschland abschaffen will, bereitet die Saat für einen aufkeimenden Rechtsextremismus.

Weil trotz offizieller Meinungs- und Pressefreiheit Grundsatzfragen nicht öffentlich erörtert und vom Mainstream abweichende Andersdenkende verfolgt und stigmatisiert werden. Wir erleben in Deutschland eine Tyrannei der scheinheiligen Gutmenschen, die viele heikle Themen einfach nicht zu Ende denken.

 

Tabuthemen aus Angst vor der Wahrheit?
Schluss damit! Es reicht!

Weiterführende Texte:
Gescheiterter Anschlag auf Synagoge in Halle … Hintergründe … Nachdenkliches …
Ist die Welt nur über den Zoll zu retten und brauchen wir auch innerhalb der EU wieder Zölle?
Die Reparationsforderungen an Deutschland nehmen kein Ende!
Der Gesinnungsjournalismus hat sich weiter ausgebreitet!
Bootsflüchtlinge: Wie Menschenschlepper sich als Seenotretter aufspielen!
Trügerischer Wirtschaftsboom: Wann zerfällt das Kartenhaus aus Billigeldschwemme, Nullzinspolitik und Währungsdumping?
Wie glaubhaft ist die These vom Fachkräftemangel?
"Seit 1980 ist die Kaufkraft in Deutschland um 44 % gestiegen..." Soll das ein Witz sein?
"Deutschland profitiert..." Die dreisten Parolen der Demagogen.
Wie Demagogen die Öffentlichkeit manipulieren...
Agenda 2010. Damit Arbeit nicht mehr lohnt?!
Ist die Europäische Union gescheitert?
Suchmaschinen-Fake: Wie Suchergebnisse erfolgreich manipuliert werden!
Ist die Globalisierung Basis unseres Wohlstandes? Und leben wir auf Kosten der anderen?
Fridays for Future? Ist der Klimawandel eine Folge der Globalisierung?
Recherche: Wieso ist die AfD demokratiefeindlich?
Radikalismus - Die heuchlerische Warnung vor radikalen Parolen...

 

Dies ist die Startseite von www.tabuthemen.com
Impressum
© Bei den ausgewählten Links handelt es sich um Zusammenfassungen einiger Studien des unabhängigen, parteilosen Wirtschaftsanalysten und Publizisten Manfred J. Müller aus Flensburg
. Manfred J. Müller profilierte sich als Autor verschiedener Bücher zu den Themenkomplexen Globalisierung, Kapitalismus, Zollfreihandel, Politik und Medien.

 

Wer sind die wahren Totengräber unserer Demokratie?

Unsere Demokratie ist in Gefahr! Aber nicht erst seit fünf oder zehn Jahren - nein der Zersetzungsprozess begann schon vor 30 bis 40 Jahren. Als es nämlich darum ging, die Weichenstellungen für heute zu stellen. Als gegen den Willen der Bevölkerungsmehrheit entscheidende Veränderungen (Abschaffung der DM, der Staatsgrenzen, des Zinses, des Zolls usw.) eingeleitet wurden, die uns heute schwer zu schaffen machen und unsere soziale Marktwirtschaft in einen unkontrollierbaren Kasinokapitalismus verwandelten.

Gab es für die schicksalsrelevanten Entscheidungen ein politisches Mandat?
Was unterscheidet Deutschland angesichts der an den Tag gelegten Herrschaftsform noch von einer Autokratie? Und wie hat sich unsere angeblich famose Demokratie wohlstandsmäßig entwickelt? Die inflationsbereinigten Löhne und Renten sind heute niedriger als vor 40 Jahren, die Arbeitslosenzahlen haben sich vervielfacht. Haben sich die Eigenmächtigkeiten unserer Regierungen also ausgezahlt?

Leben wir in einer kapitalgesteuerten Scheindemokratie?
Gesetze der Logik und Moral haben in diesem System wenig Platz. Eine übergreifende Propagandamaschinerie (Konzerne, Politik, Medien) hat allemal die Kraft, die Gesetze der Logik und Vernunft wunschgemäß zu verformen und zu verbiegen. Ein deutscher Medienkonsument, der im Jahr tausendmal hört, wir profitieren "von der EU, dem Euro, der hohen Zuwanderung, den offenen Grenzen, der Exportabhängigkeit usw." nimmt diese Verdummungsparolen irgendwann als absolute Wahrheit an. Das ist ein ganz simpler Vorgang. Leider.

Was läuft falsch? Wird eine staatsfeindliche Politik betrieben? Stecken unsere Volksvertreter in einer Brüsseler Zwangsjacke?
Was kann eine Regierung noch selbst bestimmen, wenn das ihr anvertraute Land über keine eigene Währung verfügt, sie keinen Einfluss auf die Leitzinsen hat und sich demütig dem Diktat der Nullzinspolitik, der Geldschwemme und dem Aufkauf fremder Staatsanleihen ergeben muss?
Ich denke, eine solche Regierung ist nahezu handlungsunfähig! Sie kann nicht mehr lenkend in die Wirtschaft eingreifen und nicht mehr aufrichtig die Interessen der eigenen Bevölkerung vertreten. Eine solche "Zombie-Regierung" darf sich nur noch mit Banalitäten befassen, diese dann medienwirksam zum Spektakel aufbauschen, um das Wahlvolk bei Laune zu halten.

"Das Kontrabuch" - die Streitschrift gegen die allgegenwärtige Scheinheiligkeit!
Profitiert Deutschland wirklich "ganz besonders" vom Zollfreihandel, vom EU-Binnenmarkt, von der Globalisierung, dem Konzernsteuerdumping, der Exportabhängigkeit, der Minuszinspolitik und der millionenfachen Zuwanderung? Wieso aber sind dann die inflationsbereinigten Nettolöhne und Renten in den letzten 40 Jahren gesunken? Sicher geht es Deutschland heute immer noch besser als vielen anderen Staaten. Aber ist das wirklich das Verdienst der Politik? Kann es nicht sein, dass die Aufbauarbeit unserer Vorfahren sowie die große Leistungsbereitschaft der heutigen Erwerbstätigen (deren Pflichtbewusstsein, deren Fleiß usw.) uns vor Schlimmerem bewahrt haben? Warum ist es so verpönt, ganz sachlich, offen und ehrlich den wirklich relevanten Schicksalsfragen nachzugehen? Gibt es in Deutschland keine Meinungsfreiheit mehr?

"Das Kontrabuch" deckt auf!
Die Welt funktioniert anders, als uns täglich eingeredet wird! Aber sehen Sie selbst! Das Kontrabuch deckt auf und macht Schluss mit den kapitalistischen Lebenslügen selbstgerechter Verharmloser, scheinheiliger Pharisäer, Moral- und Tugendwächter …

 

••• NEU:

Kapitalismus, Zollfreihandel, Globalisierung:
DAS KONTRABUCH
Wie funktioniert die grenzenlose Ausbeutung?
Und was müssten unbestechliche Politiker dagegen tun?

Mit mehr Verständnis für die weltwirtschaftlichen Zusammenhänge, einer Loslösung von den Irrlehren der Kapitallobby und der Wahnidee des globalen Dumpingwettbewerbs könnten die richtigen Schlussfolgerungen gezogen und notwendige Reformen eingeleitet werden. Dazu wären nicht einmal internationale Abkommen vonnöten. Jeder Staat könnte souverän handeln und sich somit aus der Zwangsjacke der einschnürenden Abhängigkeiten befreien. Daraus entstünde weltweit ein offener Wettbewerb über das beste Staats-, Demokratie-, Ökologie- und Wirtschaftsmodell.
Manfred Julius Müller, 100 Seiten, Format 17x22 cm, 8,90 Euro

Weitere Infos zum Buch …


Manfred Julius Müller analysiert seit über 30 Jahren weltwirtschaftliche Abläufe. Er ist Autor verschiedener Bücher zu den Themenkomplexen Globalisierung, Kapitalismus und Politik. Manche Texte von Manfred J. Müller fanden auch Einzug in Schulbücher oder werden zur Lehrerausbildung herangezogen.
Die Texte & Bücher von Manfred J. Müller sind überparteilich & unabhängig! Sie werden nicht, wie es leider häufig der Fall ist, von staatlichen Institutionen, Global Playern, Konzernen, Verbänden, Parteien, Gewerkschaften, der EU- oder der Kapitallobby gesponsert! Auch nicht indirekt.



Rufmord, Hass und Propaganda …
Wie tief getroffen manche Leser auf meine Texte und Studien reagieren, erfuhr ich jüngst durch eine Amazon-"Rezension" vom 9. 10. 2019 (zu meinem Buch "DAS KAPITAL und die Globalisierung").

Da wird mir doch tatsächlich "Hass und Propaganda" vorgeworfen! Obgleich ich ausschließlich aufklärerisch tätig bin! Manche Leute scheinen derart benebelt von der täglichen medialen Meinungsmache, dass sie aus ihrem starrem Denkkorsett nicht herausfinden. Die täglich stattfindende aufhetzende Beeinflussung über das Staatsfernsehen (und andere Leitmedien) empfinden diese Leute als Norm, als das Maß aller Dinge.
Es ist sehr gut möglich, dass die anonyme "Rezensentin" mein besagtes Buch überhaupt nicht gelesen hat. Denn sie beruft sich in ihrem Statement lediglich auf "mehrere Artikel des Autors" (die sie vermutlich zu ganz anderen Themen gratis im Internet vorfand). Um mich zu treffen und zu bekämpfen, wird dann einfach eine gefakte Rezension gepostet. Sollte dies zutreffen, wäre das mehr als erbärmlich.
Dass ich mit meinen wirtschaftspolitischen Studien und Analysen so falsch nicht liege, lässt sich an vielen Beispielen ablesen. Denn die Deutungshoheit ist im Wandel, meine Ansichten finden zunehmend Gehör und beeinflussen längst auch die internationale Politik.

Ich habe absolut nichts gegen sachliche Kritik,
sie kann sogar recht hilfreich sein. Aber bitte sich nicht ins Allgemeine flüchten, sondern konkret werden. Wer sich hinter pauschalen Beschimpfungen versteckt, scheint mir wenig glaubwürdig. Denn ohne sachliche Argumente entsteht der Eindruck, es gehe Kritikern nur darum, die Verbreitung meiner Schriften zu verhindern. Weil sie deren Wirkung fürchten, weil sie Angst haben um eigene Pfründe, weil sie vielleicht Nutznießer der Globalisierung und des unmenschlichen weltweiten Ausbeutungssystems sind.
Denn eines werden sicher auch meine ärgsten Feinde nicht bestreiten wollen: Mir geht es nicht um persönliche Interessen, sondern ausschließlich um mehr Gerechtigkeit, um die Enttarnung weitverbreiteter Vorurteile und Irrlehren, um mehr Ehrlichkeit, mehr Demokratie, mehr soziale Marktwirtschaft und eine Abkehr vom
konzernfreundlichen Kasinokapitalismus.

Manfred Julius Müller, Flensburg, den 18. 10. 2019